Studie zeigt beim ChiRunning die niedrigsten Aufprallkräfte aller Laufstile

-Pressemitteilung-

Eine Studie aus dem Jahre 2012 zeigt, daß die ChiRunning Technik Stöße beim Laufen verringert.

Eine einjährige Studie an der Chapel Hill Universität von North Carolina zeigt, daß die ChiRunning Lauftechnik, im Vergleich mit drei weiteren bekannten Laufttechniken, weniger Stöße und eine höhere Effizienz hervorbringt. Die Studie mit dem Titel „ Ein Vergleich der Gelenksbelastung der unteren Extremitäten und der Stöße bei Erstkontakt bei vier verschiedenen Lauf Techniken. (Goss,2012) vergleicht vier verschiedene Lauftechniken:

TSR – Läufer mit Fersenlaufstil und mit traditionellen Laufschuhen
MSR – Läufer mit Fersenlaufstil und minimalen Laufschuhen
MSA – Vorderfußläufer mit minimalen Laufschuhen
CHI – Läufer in dieser Gruppe hatten viel Erfahrung mit der ChiRunning Lauftechnik und landeten mit dem Mittelfuß (dem gesamten Fuß) und trugen entweder minimale oder traditionelle Laufschuhe

Von den vier Lauftechniken zeigten die Teilnehmer, die ChiRunning praktizierten:

  • Sie hatten die geringste Aufprallbelastung (dies zeigt sich in der durchschnittlich niedrigsten vertikalen Kraft am Boden VGRF). Wenn man die Stoßbelastung des Fußes am Boden verringern kann, dann verringert man auch automatisch die Stoßbelastung für das Knie. Das hilft die häufigsten Laufverletzung, nämlich Knieprobleme, vorzubeugen.
  • Sie erlebten die größte Verzögerung des Aufpralls (das zeigt sich als die kleinste durchschnittliche vertikale kinetische Kraft VLR). Das bedeutet das der Aufprall am Boden über einen längeren Zeitpunkt verteilt ist und das hilft dem Läufer plötzliche Belastungsspitzen in den Knochen und Gelenken beim Aufprall zu vermeiden, diese können ansonsten zu Stressfrakturen in den Füßen, Unterschenkeln und Hüften führen.
  • Sie landeten näher an ihrem Körperschwerpunkt (das zeigt sich in weniger Bewegungsumfang im Knie), dadurch wird das weitverbreiteste Problem des nach vorne Greifens mit dem Fuß vermieden. Dieses führt ansonsten zum sogenannten „Bremseffekt“ wenn mit der Ferse gelandet wird. Der raumgreifende Schritt nach vorne wird in Zusammenhang mit dem Läuferknie gebracht, eine der häufigsten Laufverletzungen.

Von den vier untersuchten Lauftechniken war die ChiRunning Lauftechnik die Effektivste im Bezug auf Reduzierung der gesamten Aufprallkräfte und der Aufprallspitzen. Diese zwei Komponenten guter Lauftechnik wurden bereits in einer Studie des „Journal of American College of Sports Medicine“ mit einer Reduzierung von Verletzungen durch Überlastung im Laufsport in Zusammenhang gebracht.

„Wir haben schon zwei große „peer-review“ Studien geleitet“, sagt Danny Dreyer, Begründer von ChiRunning, „doch dies ist die erste „peer-review“ und wissenschaftliche Studie die zeigt, was wir schon seit langem geglaubt haben, das Chi Running wirklich weniger Aufprallkräfte erzeugt als andere Laufstile“

Diese Studie bestätigt was einige Ärzte schon gewusst haben.“ Die aktuelle Studie der UNC ist eine wissenschaftliche Bestätigung von unseren jahrelangen klinischen Erfahrungen“ sagt Dr. William Mullins am Zentrum für Rheumatische Erkrankungen und Osteoporose in Bethesda, Maryland. „ChiRunning ist ein einzigartiger Laufstil, der weniger Belastung für die Gelenke und den Stützapparat der unteren Extremitäten verursacht als irgendeine andere Lauftechnik. ChiRunning reduziert die Risiken einer Laufverletzung und erhöht die Chancen, daß wir bis in unsere 80er Jahre laufen können. Ich empfehle meinen laufenden Patienten routinemäßig die ChiRunning Workshops oder die ChiRunning DVD.“

Darüberhinaus und das steht im Widerspruch zur Meinung vieler Laufexperten, zeigt diese Studie auch, dass eine aufprallarme, effizientere Lauftechnik erlernt werden kann und das Läufer ihre Technik verbessern können, um so die Wahrscheinlichkeit für Verletzungen zu reduzieren. Das ebnet den Weg für viele Läufer, die Schwierigkeiten beim Laufen haben, Unwohlsein oder Schmerzen beim Laufen verspüren, zu lernen, wie sie den Aufprall am Boden verringern können und damit ihre Verletzungsrate senken können.

Diese Studie wurde an 74 Läufer in vier Studiengruppen sortiert nach Laufstil durchgeführt. Die Studie wurde über einen Zeitraum von einem Jahr durchgeführt. „Wir sind von diesen Befunden begeistert,“ sagt Danny Dreyer, „und wir planen in naher Zukunft eine viele größere Studie in Zusammenarbeit mit dem Militär“

Hier gibt es eine Zusammenfassung der Studie in English von Danny Dreyer (Übersetzung ist in Arbeit)

und hier gibt es die gesamte Studie: CR+Study.DonGoss.UNC

und hier einen ausführlicher Artikel im „Journal of Orthopaedic and Sports Physical Therapy“…

und die Studie von 2011 durchgeführt als Umfrage unter ChiRunning Kunden.

 (Diese Studie wurde duchgeführt an der University of North Carolina at Chapel Hill by Lt. Col. Don Goss, PT, PhD, OCS, ATC – Assistant Professor, US Army / Baylor DPT Program, Ft. Sam Houston, TX).

Und hier die grafischen Auswertungen:

[nggallery id=5]

 

 

0,00 €0 Produkte